Positionen

Sind Sonnenuntergänge möglich?

Der Berliner Fotograf Philippe Gerlach (*1982) wird auf LÜCKE von jetzt an regelmäßig künstlerische Positionen vorstellen. Im Mittelpunkt steht dabei die Fotografie. Beispielsweise die Frage, ob es mit alltäglichen, klischeeisierten Motiven noch möglich ist, die Panzer der Gewöhnung zu durchbrechen.

Mal abgesehen davon, dass mich die Bilder anderer Fotografen meist mehr interessieren als meine eigenen, bin ich zum Schreiben nicht wirklich qualifiziert – und da ich mich im geschriebenen Wort nicht sehr wohl fühle, werde ich meine Ideen, soweit es geht, mit Links illustrieren, in denen die Künstler selbst zu Wort kommen.

Um es gleich am Anfang hinter mich zu bringen: Das meist fotografierte Phänomen überhaupt ist der Sonnenuntergang. Natürlich. (… ich selbst habe den Winter hauptsächlich in Berlin, Norwegen und Litauen verbracht, weswegen ich IRL schon länger keine aufregenden mehr gesehen habe.) Trotzdem gibt es Möglichkeiten.

1. Penelope Umbrico

541,795 Suns from Sunsets from Flickr (Partial) 1/23/06, 2006, Detail aus 2000 C-Prints, je 4 x 6 inches

Sie hat sie alle. Auch die aus eurem letzten Urlaub.
Penelope Umbrico hat die Sonnenuntergänge gesammelt, die User auf die (mittlerweile antiquierte) Plattform flickr hochgeladen haben und überwältigt den Betrachter mit großflächigen Ansammlungen crowdgesourcten Gelbs.

Webseite.

2. Trevor Paglen

Untitled (Reaper Drone), 2010, C-Print, 48 x 60 inches

Trevor Paglen will das fotografieren, was versucht, unentdeckt zu bleiben. Ich empfehle den ganzen Talk Art as Evidence, aber von 19:33 an geht es speziell um die Drohnenarbeit.

Webseite.

3. Hans-Christian Schink

7/14/2007 – 7/15/2007, 11:28 pm – 0:28 am, N 69°37.661’ E 018°13.470’, aus der Serie 1h (2003-2010)

Hans-Christian Schink nutzt Solarisation (eine extreme Form, Negativmaterial überzubelichten), um die Sonne wie eine Neonröhre über die Landschaft hovern zu lassen.

Hans-Christian Schink im Gespräch mit Dorothea Ritter.

Webseite.

4. Paul Graham

Untitled (New York/North Dakota), 2005, aus der Serie A shimmer of possibility, Pigment ink prints, 15 pieces

Paul Graham im Talk bei Pier 24 Photography, ab 6:42…

Webseite.

5. Doug Rickard

#34.546147, Helena- West Helena, AR (2008), 2010, aus der Serie A New American Picture, Pigment print, 26 by 411⁄2 inches

Für das Projekt A New American Picture hat sich Doug Rickard durch den Bildwust von Google Street View gegraben, um mit dem aufgepixelten und harsch verwaschenen Portrait eines trostlosen Amerikas wieder aufzutauchen.

Künstlergespräch bei Aperture Foundation.

Webseite.

 

 

 

 

*****

Philippe Gerlach (*1982) lebt in Berlin.
Webseite.

Article written by:

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion veröffentlicht.

Join the discussion

  1. Hannelore Prinz

    Danke, ich bin neugierig geworden und kann mich weiter informieren . Ein gutes Konzept, das eine interessante Auswahl bietet, Kunst und Künstler sprechen lässt und mir eine eigene Einschätzung zutraut…mehr bitte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

x