Ultraromantik Manifest

Todessehnsucht beim Anblick von Meteorstürmen, neue Situationen und Hypothesen und Räume, die stilisierte und schwärmerische Beschreibung eines fotometrischen Doppelsterns, Sozialutopien, mysteriöse Ereignisse, romantische Ideen. Wie stellen wir uns die Zukunft vor? Wie stellen wir uns die Zukunft der Kunst vor? Leonhard Hieronymi (*1987) antwortet auf diese Fragen mit einem Manifest der Ultraromantik.

Aufmerksamkeit, Fame oder Liebe?

Lauren Huret (*1984) lebt in Genf. Sie befasst sich mit Künstlicher Intelligenz und verschiedensten Metamorphosen des Internets. Wie wirkt sich dieses paranoia-entfachende, nicht greifbare Netzwerk auf unsere Gefühle und Gedanken aus? Und wie kann man ästhetisch damit umgehen? Im Interview spricht Lauren Huret über Kylie Jenners Snapchat-Accout, ihren Global Paranoia Poetry Club und eine Frankenstein-Selfie-Kultur. [Englische Version]

#studiobounce Constantin Wallhäuser

Constantin Wallhäuser (*1975) arbeitet im Bereich Film und Installation. Zwischen kinetischem Schwindel und der Mehrdeutigkeit von Licht befasst sich der Künstler intensiv mit akustischen Effekten sowie den Sehnsüchten, die durch Musik ausgelöst werden (also Wut, Liebe, Passion, Angst, Glamour). Für LÜCKE hat er eine Auswahl von Musikalben, die in seinem Düsseldorfer Atelier laufen, zusammengestellt und kommentiert.

Die härteste Tür Berlins

Jede Lobby hat ihr ganz eigenes System von Öffnung und Schließung, von Ein- und Ausgangsritual, von Zeremoniell. Dieses System funktioniert wie eine unsichtbare Barriere. Dabei passt sich die Lobby ganz dem jeweiligen gesellschaftlichen, visuellen, monetären oder politischen Gestus des Hotels an. In der Serie Land und Lobby (Ein Hotelführer der Gegenwart) besucht der Berliner Journalist Johannes Hertwig (*1984) verschiedene Hotellobbys und geht der Frage nach, in wie weit diese exemplarisch für das Gefühl unserer Gegenwart stehen.
x